Elberadweg von Dessau nach Prag

Der Elberadweg gilt als der meist gefahrene und beliebteste Radweg in Deutschland. Kaum zu glauben! Ich dachte bisher, dass der Donauradweg beliebter sei… Nun ist der Elberadweg aber auch nach Beurteilung des ADFC als sehr empfehlenswert einzuschätzen. Wir haben es in diesem Jahr ausprobiert. Übrigens erstmalig außerhalb der Schulferien von Berlin und Brandenburg, auch die anderen Bundesländer außer Sachsen waren später dran – keine schlechte Idee…

Anders als im vorigen Jahr spielte diesmal auch das Wetter mit: bis auf einen Regenschauer, dem wir mit unseren Regencapes Contra gaben, hatten wir nur schönes Wetter mit Temperaturen von 23 bis 30°C (letztere in Prag). Aufgrund der schlechten Erfahrungen mit dem Gegenwind habe ich mich diesmal vorher genau mit dieser Frage auseinander gesetzt. Nach Expertenmeinungen sollte es besser sein, von der Elbemündung zur Quelle zu fahren, weil der häufige Westwind das Fahren begünstigen würde. Das haben wir beherzigt und wirklich keinen Fehlgriff damit getan, denn der Verlauf der Elbe ist meist von SO nach NW, d. h. wer gegen die Dtromrichtung radelt, wird meist geschoben. Diese Erfahrung haben wir auch gemacht; löediglich an einem Tag hatten wir Wind von vorn, an den anderen Tagen wurden wir durch den Wind unterstützt.

Ingesamt sind wir 520 km gefahren, da waren einige Abstecher, z. B. nach Radebeul vor Dresden oder abendliche Besichtigungstouren, dabei. Das Höhenprofil zeigt auf der von uns gefahrenen Strecke keine besonderen Steigungen, außer kurz vor Prag, was wir aber noch später erläutern werden. Ansonsten kann man ganz gemächlich, auch ohne E-Bike, die Tour ohne große sportliche Ambitionen bewältigen.

An- und Abfahrt erledigten wir mit der Bahn. Von Berlin nach Dessau kann man mit der Regionalbahn fahren. Obwohl außerhalb der Ferien und an einem Montag, waren die Fahrradabteile des Regionalzugs ziemlich voll; man sollte auch beachten, dass zu den Stoßzeiten viele Fahrgäste nach Potsdam fahren und ihr Fahrrad mitnehmen. Auf dem Rückweg fuhren wir mit dem IC von Prag nach Berlin, was völlig unproblematisch funktionierte: im IC reserviert man die Fahrradplätze vorher – was sogar meistens funktioniert (wir haben das auch schon anders erlebt). Die Fahrradständer im Zug waren allerdings von Prag bis Berlin vollständig ausgebucht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.