Linux-Nutzer von Garmin ausgeschlossen

Eine schöne Dreingabe zu den Garmin-Geräten war bisher das Internetportal Garmin Connect. Hier konnten Besitzer von Garmin-GPS-Geräten ihre aufgezeichneten Aktivitäten hochladen und damit ein schönes, übersichtliches Tagebuch ihrer sportlichen Aktivitäten erstellen. Linux-Benutzer sind von je her von Garmin hinsichtlich der Verfügbarkeit von Software ausgeschlossen gewesen, weil es nie ein Programm gab, mit dem man die Geräte unter Linux richtig verwalten konnte. Dank Initiativen von unabhängigen Softwareentwicklern gab es dann Möglichkeiten in Form der Linux-Programme QLandkarte GT und QMapShack, sein Garmin-Gerät doch angemessen unter Linux zu verwalten.

Nach einer angeblichen Verbesserung der Portalsoftware ist es nun nicht mehr möglich von einem Linux-Rechner Aktivitäten auf das Garmin-Portal hochzuladen. Schade, wenn man das schon einige Jahre praktiziert hat und nun die Dokumentation nicht fortführen kann. Garmin verdient dafür eine Goldene Zitrone – vielleicht sollte man einen neuen Negativpreis für die Ignoranz gegenüber Linux-Nutzern schöpfen…

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.