Winter 2018: Sicher auf Spikes

Heute Morgen beim Blick aus dem Fenster war die Straße schön weiß. Beim näheren Hinsehen entpuppte sich das von vielen lang erwartete Weiß als hässlicher Schneematsch. Laut Wetterbericht sollte es auch noch ungemütlich und nass werden, aber glücklicherweise schien doch schon bei der Zeitungslektüre nach dem Frühstück die Sonne. Ein schneller Entschluss: das Winterfahrrad wird aus dem Sommerschlaf geholt!

Mein Winterfahrrad ist mit Spikes ausgerüstet. Die bleiben das ganze Jahr über auf den Felgen, sodass man mit geringem Aufwand die Schneesaison angehen kann. So auch heute: den Kompressor angeworfen und die Reifen auf die richtige Füllmenge gebracht, Lichtanlage und Teile, die sich gern selbstständig lockern, geprüft und schon konnte es losgehen.

Meine Wohnstraße ist verkehrsberuhigt und viele Anwohner sehen sich nicht genötigt, den Schnee zu beseitigen. So auch heute! Dank der Spikes bereitet das aber dem Radfahrer keine Probleme, sicher gelange ich bis zur Hauptstraße, auf der nur noch Reste des nächtlichen Schneefalls in Form von Matsch – vereinzelt mit Glätte – festzustellen sind.

Wie schon an anderer Stelle berichtet (s. Radfahren im Winter und Radfahren im Schnee) muss man trotz der mit Metallstiften bewehrten Reifen vorsichtig fahren. Hervorstehende Kanaldeckel und selbst kleine Verwerfungen in der Fahrbahndecke lassen einen bei diesen Witterungsverhältnissen schnell ins Rutschen kommen.

Erfreulich ist: gegen Mittag auf dem Heimweg ist der Schnee schon wieder getaut und das Winterfahrrad darf wieder zu Hause bleiben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.