Von Lichtenrade zum BER

Viele haben über den Hauptstadtflughafen BER böse Witze gemacht – nun ist er endlich nach vierzehn Jahren Bauzeit fertiggestellt und soll am 31.10.2020 in Betrieb genommen werden. Bisher bin ich als Fluggast meist von Berlin-Schönefeld abgeflogen (die Terminals waren von zu Hause leicht erreichbar) – , aber nach der Inbetriebnahme der neuen Flughafengebäude frage ich mich, wie komme ich von Lichtenrade zum BER.

Unbefriedigende Antworten bekam ich sowohl von der BVG-App als auch von der VBB-App, wenn mein Reisedatum vor dem Eröffnungstermin lag. Mein Wunsch für die Beförderung zum Flughafen ist: Nicht umsteigen zu müssen. Dazu muss man in beiden Apps die entsprechende Option ankreuzen, was erfahrene BVG- und VBB-Nutzer wissen.

Nach der entsprechenden Auswahl in beiden Apps bekomme ich endlich das, was ich wollte: den Beweis, dass Lichtenrade zur Weltstadt mit direkter BER-Anbindung geworden ist. Tatsächlich fährt der BUS 743 ab Eröffnungstermin vom S-Bahnhof Lichtenrade zum BER Terminal 1-2. Toll!

40 Minuten benötigt man mit 21 Halten auf der Strecke. In der Karte haben wir nur die wichtigsten Haltestellen, bei denen es auch Umsteigemöglichkeiten gibt, markiert.

Selbstredend haben wir auch andere Möglichkeiten eruiert: es gibt etliche mögliche Verbindungen mit einer wilden Kombination aus Bus, S- und U-Bahn, die auch nicht viel schneller sind.

S Lichtenrade – S Mahlow – Bus 600 – S9
S Lichtenrade – S Blankenfelde – RE 7

Wir empfehlen jedenfalls, den ÖPNV zu benutzen, wenn man möglichst stressfrei den BER erreichen möchte. Es gibt Prognosen von Verkehrsexperten, die das große Verkehrschaos rund um den BER für motorisierte Anreisende ankündigen.

2 thoughts on “Von Lichtenrade zum BER”

  1. Es ist alles in allem eine Posse, wenn einer von sich selbst behauptenden Weltstadt der innerstädtische Flughafen genommen wird.
    Die Verbindung zum neuen Flughafen aus Lichtenrade geradezu himmelschreiend. Nun wird die Strecke der DB durch Lichtenrade führen und es ist nichtmal (wie mind Lichterfelde Ost) ein Halt vorgesehen. Nein, wir müssen dann erst mit der S-Bahn nach Südkreuz fshren, dort umsteigen und zurück durch Lichtenrade fahren!
    Auch die Möglichkeit über Blankenfelde zu fahren, ist beschränkt, da die S-Bahn nur im 20Min-Takt fährt und die von dort fahrende DB nur stündlich.
    Warum wird bei einem solch umfangreichen und millionenschweren Projekt nicht eine Haltestelle und der gleichzeitige 2gleisige S-Bahnbau mitgemacht?

    1. Ja, es mutet schon sonderbar an, wie die Verkehrsanbindung für den BER vorgenommen wurde. Die Planung scheint nicht gut durchdacht. Vor einiger Zeit hieß es noch, die Buslinie X11 solle bis zum BER fahren. Das wäre eine gute Idee gewesen, um den Berliner Süden entsprechend anzubinden.

      Ich habe mal einen Test gemacht und die ÖPNV-Verbindungen zum BER aus Zehlendorf, Spandau, Hoppegarten, Reinickendorf und Pankow untersucht. Zwischen 44 Min. und 1:23 h ist alles dabei; das ist nicht auffällig. Ich bin oft von Lichtenrade nach Tegel mit dem ÖPNV gefahren und musste dabei mitunter horrende lange Anfahrzeiten in Kauf nehmen. Da war ja die Verkehrsanbindung die reinste Katastrophe.

      Also kein Grund zur Aufregung in Bezug auf die Fahrzeiten. Wichtiger ist es, einen Blick auf die Taktung der Fahrten zu werfen: Wenn ein Bus oder eine Bahn nur alle Stunden zum BER fährt, ist das schon ziemlich kritisch. Besonders für die Busverbindungen muss freie Fahrt mit der Einrichtung von Busspuren garantiert sein, denn – wie im Beitrag erwähnt – droht auf den Straßenanbindungen zum BER der Verkehrskollaps.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.