Naturpark Nuthe-Nieplitz und Blankensee

Kaum ein Mensch in Berlin kennt den Naturpark Nuthe-Nieplitz. Unsere Freunde versuchen uns immer mit Geheimtipps aus der Region zu übertrumpfen. Mit diesem Geheimtipp haben sie es geschafft: obwohl wir schon so oft am Naturpark mit dem Auto vorbeigefahren sind, erforscht haben wir ihn bisher noch nicht. In Blankensee waren wir schon öfters und haben uns dort umgeschaut.

Tourdaten

Strecke 26 km
Wegbeschaffenheit Landstraßen mit Radwegbegleitung, Landstraßen mit wenig Autoverkehr,
Waldwege (mit Tiefsand, bei feuchten Wetter matschig)
Höhenprofil
ÖPNV RE3 ab Berlin Hbf
bis Trebbin Bhf
GPX Download hier

Streckenführung

Impressionen

Was gibt es zu sehen?

Na, ja! In erster Linie gibt es nur Natur zu sehen. Das ist aber auch genug. Nicht ohne Grund haben wir unsere Tour am NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal begonnen. Hier kann man sich umfassend selbst informieren und informieren lassen.

Vom NaturParkZentrum sind wir zunächst nach Osten geradelt, um den Aussichtsturm auf dem Vorderen Löwendorfer Berg zu besteigen. Die Fahrräder haben wir am Fuß des Bergs an einem Baum angeschlossen, denn ein Fahren ist hier wegen der Steilheit und der Wegbeschaffenheit (Sand) nicht möglich.

Folgt man der Route weiter, können Flugbegeisterte einen Abstecher zum Flugplatz Schönhagen machen. Von hier aus geht es ausschließlich durch Natur bis Blankensee, wobei man auch sehr schlechte Wegstrecken in Kauf nehmen muss.

In Blankensee angekommen, gibt einige unbedingt Must-Have-Seens. Uns haben speziell das Bauernmuseum, das Herrenhaus und der Schlossgarten gut gefallen. Sooft wir bisher in Blankensee waren, haben wir nicht versäumt, in der Fischräucherei einzukaufen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.