Zwei Radtouren rund um Angermünde

Ins Naturschutzgebiet Breitenteicher Mühle


Länge der Tour

22 km

Wegbeschaffenheit

asphaltierte Landstraßen (z. T. sehr befahren), Feldwege

GPX-Track

Download als ZIP-Datei
Höhenprofil Radtour NSG Breitenteicher Mühle

Eine etwas kürzere Radtour kann man in das Naturschutzgebiet Breitenteicher Mühle unternehmen. Auch hier ist der Bauernhof Knie unser Ausgangspunkt.

Wir radeln zunächst nach Kerkow, wo man sich auf jeden Fall die schöne Dorfkirche anschauen muss – die sich gerade in Renovierung befindet, aber schon sehr schön hergerichtet ist.

Ein kurzes Stück auf der B198 nach Nordwest – schon kommt der Abzweig nach Welsow. Hier fahren wir bis zur Kirche und schwenken nach Norden auf einen Feldweg ein, der sich – zumindest heute – bei schönem Wetter einigermaßen gut befahren lässt.

Nachdem wir über ein Brückchen den – zugegebenermaßen – kleinen Fluss Welse überquert haben, erreichen wir die Breitenteicher Mühle. In unserem Link wird von Tourismus Uckermark angegeben, dass hier ein Mühlenmuseum zu besichtigen ist: davon haben wir hier nichts gesehen. Die Breitenteicher Mühle wird nach unseren Informationen als Seminarhaus für (esoterische) Kurse benutzt, auch kann man dort Ferienwohnungen mieten.

An der Breitenteicher Mühle

Wir fahren nun durch das NSG nach Frauenhagen. Wer Lust hat, sich den Heimatort des Journalisten und Schriftstellers Ehm Welk anzuschauen, der sollte weiter in Richtung Norden nach Biesenbrow fahren.

Von Frauenhagen geht es nun weiter nach Mürow. Hier müssen wir allerdings auf einer vielbefahrenen Landstraße radeln. Plötzlich sehen wir unterwegs einen Hinweis auf einen geschichtlichen Ort: Das Megalithgrab von Mürow.

Hinweisstein am Zugang zum Megalithgrab

Schnelle Wende auf der Landstraße, um auf das Grabgelände zu kommen. Es ist wie so oft bei derartigen Ausgrabungsstätten: der Laie sieht eigentlich nichts. So auch hier…

Einige hundert Meter weiter in Mürow finden wir eine Informationstafel, die uns ausführlich über diese historische Grabstätte informiert. Das hätte man vielleicht besser an Ort und Stelle machen können.

Von Mürow ist es nur noch einen Katzensprung weit an unseren Ausgangsort.

Übrigens: Nachdem wir schon einmal eine ähnliche Tour gemacht haben, wussten wir, dass man möglichst nicht von Welsow nach Kerkow radeln sollte: hier geht es tierisch bergauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .